Papiertapeten

Papiertapeten

Die Muster- und Farbvielfalt der gängigen Papierfurniere wird jeden Geschmack befriedigen. Sie sind glatt, konvexe Tapeten sind im Allgemeinen recht günstig, aber auch die am wenigsten widerstandsfähige aller Tapetenarten.

Geprägte Tapeten sind eine ganze Reihe von Texturen: vom Weben bis zum Gipsimitat. Manche bestehen aus zwei Lagen Papier. Für die Schweren, Am häufigsten sollte weiße Tapete eine Farbschicht aufgetragen werden.

Eine andere Art von glatt, schwere Tapete, soll übermalt werden, es gibt Chippapier, besonders nützlich zum Abdecken kleinerer Oberflächenunebenheiten. Es besteht aus einer dicken Papierschicht, die mit Holzspänen bedeckt ist, eine schöne Textur erstellen, geeignet für alle Arten und Größen von Räumen.

Es gibt auch eine ganze Reihe von Papiertapeten mit einem ausgeprägten Reliefmuster, Steine ​​imitieren, Kies, Fliesen oder Dekorputz. Diese Tapetenarten können auch übermalt werden; sie sind perfekt für Oberflächen voller Ausbuchtungen und Klumpen.

Handbedruckte Tapeten sind im Fachhandel erhältlich. Beim Drucken werden keine Maschinen verwendet, aber wendet das Muster mit einem Block oder einer Schablone an. Tapeten dieser Art werden oft in Rollen mit einer nicht standardmäßigen Breite verkauft.

Schwere Tapeten haben einen Papier- oder Vinylträger, mit zartem Muster auf der Oberfläche. Sie sollten äußerst sorgfältig mit Klebstoff beschichtet werden, da die Leimspuren auf der dekorativen Seite bleibende Flecken hinterlassen. Vinyltapeten sind leichter zu reinigen, oft auch in selbstklebender Ausführung erhältlich.

Rahmen und Friese können einem schlichten und glatten Interieur ein Farb- und Differenzierungselement verleihen, und durch ihre geschickte Platzierung können Sie die Decke optisch anheben oder absenken. Sie können als schmale Streifen bedruckten Papiers erworben werden, sie werden oft mit Blick auf bestimmte Tapetendesigns hergestellt. Friese werden normalerweise unterhalb der Deckenlinie angebracht, Grenzen um Wände und Türen.